Katze liegt auf dem Rücken – Das hat es zu bedeuten!


Katze liegt auf dem Rücken

Deine Katze liegt auf dem Rücken und räkelt sich wohlig? Ein sehr gutes Zeichen! Sie fühlt sich in deiner Gegenwart wohl und ist entspannt. Wenn eine Katze sich auf den Rücken legt, gehört das zu ihrer Körpersprache. Und wie so viele Gesten unserer Samtpfoten kann auch diese mehrere Bedeutungen haben.

Die Katze legt sich auf den Rücken: Ein Zeichen ihres Vertrauens

Katzen sind sehr vorsichtige Tiere. Sie sind immer darauf bedacht, sich gegen mögliche wehren oder vor ihnen fliehen zu können. Gerade der Bauch einer Katze ist sehr empfindlich und wird von ihr besonders geschützt.

Wenn deine Katze in deiner Gegenwart auf dem Rücken liegt und dir ihren Bauch präsentiert, ist das ein Zeichen ihres Vertrauens in dich. Sie schätzt deine Gegenwart, du bist ihr Freund!

Trotzdem solltest du deine Katze nicht am Bauch kraulen, eben weil sie an dieser Stelle so empfindlich ist. Viele Katzen würden das zwar aus Liebe zu ihrem Menschen über sich ergehen lassen – es gibt aber andere Stellen, an denen Katzen das Streicheln viel mehr genießen als am Bauch:

  • Kinn
  • Wangen
  • Kopf
  • Schultern

Gerade das Kraulen am Kinn ist der Favorit jeder Katze!

Auf dem Rücken liegen als Zeichen für Unterwerfung

Katze legt sich auf den Rücken
Wenn eine Katze sich bei einem Streit auf den Rücken legt, ist das ein Zeichen der Unterwerfung

Wenn eine Katze auf dem Rücken liegt, kann das auch eine ganz andere Bedeutung haben:

Es kann auch ein Zeichen der Unterwerfung sein. Wenn zwei Katzen sich streiten und miteinander kämpfen, legt sich die unterlegene Katze auf den Rücken um Kampf so zu beenden.

Trotzdem ist sie weiterhin jederzeit bereit sich zu wehren: Sie legt die Ohren zurück, und knurrt. Mit weit aufgerissenen Augen fixiert sie ihren Gegner. All das sind Zeichen für Aggression.

Nicht immer muss es ein ernsthafter Streit sein, auch im Spiel rangeln vor allem junge Katzen miteinander. Bei Wohnungskatzen ist oftmals die Festlegung einer Rangfolge der Auslöser für Kämpfe. Ist eine Katze körperlich stark unterlegen, kann es auch zu regelrechtem Mobbing durch die überlegene Katze kommen.

Im Freien sind es eher Revierstreitigkeiten, die zu Auseinandersetzungen zwischen Katzen führen.

Tipp: Bei häufigen Streitereien unter Katzen wirkt Feliway Friends Wunder! Der Zerstäuber für die Steckdose verteilt ein Pheromon in der Luft, das beruhigend auf Katzen wirkt.

Die Katze schläft auf dem Rücken

Wenn eine Katze sogar auf dem Rücken schläft, fühlt sie sich in ihrem Revier, also deiner Wohnung, absolut sicher. Sie hat keinen Feind zu befürchten und ist absolut tiefenentspannt. Das hat auch viel mit dir zu tun, du darfst das also als Kompliment sehen!

Auch wenn deine Katze auf dem Rücken schläft gilt: Nicht den Bauch anfassen! Sie würde sich erschrecken und dich womöglich sogar kratzen.

Katzen spielen auch auf dem Rücken liegend

Gerade junge, verspielte Katzen (vor allem Kater) spielen gerne auf dem Rücken liegend. Unter Artgenossen wollen sie ihren Spielpartner so anlocken und zum Raufen anregen.

Wenn deine Katze auf dem Rücken liegend mit dir spielen will, dann mach das am besten mit einer Katzenangel. So ist genügend Distanz zwischen deinen Händen und ihren scharfen Krallen und Zähnen!

Beitragsbild (ganz oben): FotoMirta / Shutterstock.com

Gefällt dir? Teile es mit deinen Freunden!

0 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.