Ungesund: Darum solltest du deiner Katze auf keinen Fall Milch geben


Katze trinkt Milch aus Schale

Eine Katze, die genüsslich eine Schale Milch ausschleckt – dieses Bild haben wir schon von klein auf vor Augen. Schon durch die ältere Generation lernten wir, dass Katzen gerne Milch trinken, so war es zumindest bei mir. Filme und Cartoons zeigten mir in meiner Jugend auch, dass Milch die ultimative Belohnung für Katzen ist, zum Beispiel bei Tom und Jerry.

Dabei tut man seiner Katze absolut nichts Gutes, wenn man ihr ein Schälchen Milch hinstellt!

Natürlich schmeckt Katzen Milch. Nicht nur, dass sie Säugetiere sind und somit, genau wie wir Menschen, als Baby von ihrer Mutter mit Milch ernährt wurden. Die Feinen Nase der Katze ist darauf spezialisiert, Fett zu erschnüffeln. Und Fett ist für unsere Stubentiger etwas feines: Fett = Energie = “Miauuu, will ich haben!”

Nun enthält Kuhmilch nur 1,5 bis 3 Prozent Fett – hat eine Katze aber einen Wassernapf oder einen Napf mit Milch zu Auswahl… Natürlich macht sie sich sofort über die Milch her!

Aber warum sollten Katzen trotzdem keine Milch bekommen, auch wenn es ihnen offen sichtlich so gut schmeckt?

Katzen sind laktoseintolerant

Milch sorgt bei Katzen für Blähungen und Durchfall – Bild: Lightspruch / Shutterstock.com

Wie bei allen anderen Säugetieren auch, hört auch bei Katzen der Körper auf, Laktase zu produzieren, sobald sie anfangen, feste Nahrung zu fressen.

Das Enzym, durch das der Milchzucker, also die Laktose, aufgespalten wird, wird nicht mehr benötigt. Schließlich werden halbstarke Katzen nicht mehr von ihrer Mutter gestillt.

Das ist auch beim Menschen der Fall – Wenn Erwachsene keine Laktose vertragen ist das eigentlich normal. Nun gibt es die Ausnahme, dass erwachsene Menschen weiterhin Laktase produzieren.

Diese Ausnahme ist bei uns in Europa sehr verbreitet, schließlich trinken seit Generationen viele Kinder von klein auf Kuhmilch – deshalb hat der Körper nie aufgehört Laktase zu produzieren.

Schaut man zum Beispiel nach Asien, vertragen hier die meisten Menschen keinen Milchzucker.

Wie auch beim Menschen, kann die Laktose in Kuhmilch auch bei Katzen zu Blähungen, Bauchschmerzen und Durchfall führen. 

Die Produktion von Laktase wird nicht bei allen Katzen komplett runtergefahren, reduziert sich aber mir der Zeit immer weiter. Oftmals siehst du deiner Katze gar nicht an, wenn sie Bauchschmerzen hat. 

Und die Laktoseintoleranz ist nicht der einzige Grund, warum du deiner Katze keine Milch geben solltest…

10& Neukundenrabatt mit dem Gutscheincode "katzenheld10"

Milch macht Katzen dick

Milch enthält Fett, und somit Kalorien. Das gilt vor allem für spezielle Katzenmilch. Diese ist zwar laktosefrei, schlägt Katzen aber ganz schnell auf die Hüften. 

Deine Katze nimmt also Fett auf, wenn sie Milch trinkt. Diese Kalorien müsstest du also von ihrer Futterration abziehen, damit sie ihr Gewicht hält. Das Problem: Milch oder Katzenmilch sättigt deine Katze nicht!

Auch nicht zu vernachlässigen: Nimmt deine Katze dauerhaft zu viel Fett auf, kann das schädlich für ihre Leber sein. 

Auch die Zähne deiner Katze leiden

Der Zucker in Milch ist sehr schlecht für die Zähne von Katzen – Bild: Todorean-Gabriel / Shutterstock.com

Der Milchzucker in der Milch ist pures Gift für die Zähne deiner Katze. Er begünstigt die Bildung von Plaque und Zahnstein. Kommt dann noch mangelnde Zahnhygiene hinzu, führt das mit der Zeit zu:

  • Mundgeruch
  • Karies
  • Zahnfleischentzündung
  • Zahnfleischrückgang
  • Zahnausfall

Besonders schädlich ist die spezielle Katzenmilch. Hier ist der Milchzucker zwar reduziert oder komplett entfernt worden – dafür wird meist Zucker zugesetzt.

Ein Beispiel: “Whiskas Katzenmilch” – Zusammensetzung: Milch und Milchnebenprodukte, pflanzliche Nebenprodukte, verschiedene Zuckerarten

Fazit

Milch oder Katzenmilch bietet deiner Katze keine essentiellen Nährstoffe – also Stoffe, die sie NUR über Milch bekommen könnte. Milch gehört einfach nicht zur normalen, gesunden Ernährung einer Katze, einzige Ausnahme ist natürlich die Muttermilch als Kitten.

Und weil Milch bei Katzen oft zu schmerzhaften Verdauungsproblemen, Übergewicht und schlechten Zähnen führt, solltest du deiner Katze auf keinen Fall Milch geben!

Bist du interessiert an einer gesunden Ernährung deiner Katze? Dann wird dich dieser Artikel ebenfalls interessieren:

Beitragsbild (ganz oben): turlakova / Shutterstock.com

Gefällt dir? Teile es mit deinen Freunden!

0 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.